FAQ

Häufig gestellte Fragen

Preise & Mitgliedschaften

Finden Sie unsere Preisliste und Mitgliedschaftsoptionen HIER

Natürlich. Gern stellen wir Ihnen einen individuellen Gutschein aus.

Nach telefonischer Vereinbarung können Sie unverbindlich bei einer Probe-Übungsstunde teilnehmen.

Kursangebot

Finden Sie unseren Kursplan HIER

Junge und alte (Teens und Senioren), Männer und Frauen, Anfänger und Fortgeschrittene, Büro-Insassen und Aktive, Kreative und Journalisten, Handwerker und Ingenieure, Herzmenschen, Kopfmenschen, Bewegungsfreudige und Bewegungsfaule. Alle können von Iyengar-Yoga profitieren.

Nein. Sie können unabhängig vom Alter und Konstitution mit Yoga beginnen. Unser Kurangebot beinhaltet Optionen für alle Altersgruppen (Kinder, Jugendliche, Erwachsene, 60+, 70+).  

Bei schwerwiegenden Gesundheitsproblemen siehe bitte die Infos weiter unten.

Am besten fängt man mit dem Anfängerkurs an. Dieser vermittelt einen Eindruck vom Üben und der Methode. Aber auch die altersspezifischen Kurse sowie die alle Kurse für Unternehmen (z.B. Mittagspausenyoga) sind für alle Levels geeignet und für Anfänger zugelassen.

Yoga Unterricht

Iyengar-Yoga unterscheidet sich von anderen Yoga Arten durch:

  • die Präzision und Ausrichtungbeim Üben der Haltungen (Asanas)
  • die bewusst gestaltete Reihenfolge der Haltungen, die zu einem bestimmten Ziel führen soll
  • die Verweildauer und den Rhythmus in den Haltungen
  • die Verwendung von Hilfsmitteln, um die korrekte Ausführung der Übungen sicherzustellen

Der Aufbau einer Iyengar-Yoga-Stunde ist im Wesentlichen auf der ganzen Welt gleich. Die Haltungen mögen je nach Unterrichtsziel des Lehrers variieren, die Art des Unterrichtens ist aber überall gleich. So kann ein Schüler sich sofort in die Gruppe eingliedern.

Stundenaufbau:

Die Stunde beginnt normalerweise mit einem Augenblick der Stille, um sich auf die Praxis einzustimmen. Darauf folgen vorbereitende Haltungen, um den Körper zu aktivieren und die Konzentration zu fördern. 

Darauf folgen Stehhaltungen. Diese werden geübt, um die grundlegende Ausrichtung zu lernen. Die Stehhaltungen müssen verinnerlicht werden, bevor fortgeschrittenere Haltungen geübt werden können. Als Fundament der schwierigsten Haltungen müssen Stehhaltungen kontinuierlich geübt werden.

Nach den Stehhaltungen sind verschiedene Haltungskategorien zum Üben vorgesehen. Je nach Fokus und Kernziel können z.B. Rückbeugen, mehr Stehhaltungen, Vorwärtsbeugen, Umkehrhaltungen oder regenerative Haltungen geübt werden. Atem- und Entspannungsübungen (Pranayama) wird normalerweise in einer separaten Stunde geübt. Schüler beginnen i.d.R. nach zwei Jahren normaler Asana-Praxis mit Pranayama, obwohl einige grundlegende Pranayama-Übungen in die Schlussentspannung einer normalen Asana-Stunde eingebaut werden können. Eine Stunde endet mit regenerativen und aufbauenden Haltungen.

Häufig sind die Yoga Stunden so aufgebaut, dass bestimmte Haltungen in einem durchgehenden monatlichen Schema geübt werden:

  • Stehhaltungen
  • Vorwärtsstreckungen
  • Rückbeugen
  • regenerative Haltungen.

Kein Problem.

Niemand kann „alle“ Yoga-Haltungen. Im Iyengar Yoga kann Jede Haltung an Ihre Bedürfnisse angepasst werden, z.B. mit entsprechenden Hilfsmitteln.

Grundsätzlich gilt:  Solange ie Struktur und die innere Arbeit der Haltung verstanden ist, dann gilt es, vom Moment zu Moment an der individuellen Grenze zu verweilen. „Können“ ist weniger relevant.

Wir stellen alle notwendigen Hilfsmittel bereit. Eine eigene Matte kann auf Wunsch mitgebracht werden.

Tragen Sie bequeme, sportlichen Kleidung, die nicht zu weit ist. Eine kurze Hose oder Leggings und ein T-Shirt und ein T-Shirt. Yoga wird barfuß geübt.

Am besten übt es sich mit leerem Magen, daher ca. 2-3 Stunden vor dem Unterricht nichts mehr essen.

  1. Achten Sie auf pünktliches Erscheinen zur Stunde
  2. Tragen Sie geeignete Kleidung im Unterricht und achten Sie auf Körperhygiene (Es gibt auch im Studio eine Duschmöglichkeit)
  3. Die Schuhe bitte vor Betreten des Übungsraumes ausziehen
  4. Handy stumm schalten
  5. Wertsachen bitte in die Schließfächer einsperren. Das Studio haftet nicht für verlorene oder gestohlene Gegenstände
  6. Keine Getränke oder Essen in die Übungsräume mitnehmen
  7. Gehen Sie achtsam mit den Hilfsmitteln um. Räumen Sie nach der Stunde auf und verstauen Sie die verwendeten Sachen 

Ja. Die meisten Yogastunden sind zwar fordernd aber normalerweise kein schweißtreibendes Workout. Wir bieten die Dusche an, stellen Badetücher bereit und überlassen es Ihnen.

Über schwerwiegendere Krankheiten oder Einschränkungen sollten Sie vorher telefonisch mit uns sprechen, um die richtigen Kurs für Sie zu finden. Wir sind geübt darin, bei den häufigsten Alltagsbeschwerden („einfachen“ Knie-, Rücken-, Nacken- oder Kopfschmerzen, leichtem, medikamentös eingestelltem Bluthochdruck u.a.m.) umzugehen. Allerdings ist Yoga nicht als spezifische Therapie für diese Zustände zu sehen. Dazu suchen Sie bitte Ihren Arzt oder Heilpraktiker auf.  Wir bemühen uns bei vorhanden Problemen Wege zu finden, risikoarm eine möglichst normale und umfassende Yoga-Praxis zu ermöglichen.

Iyengar hatte bemerkenswerten Erfolg in der Behandlung verschiedenster gesundheitlicher Probleme, sowohl physisch als auch psychisch. Dieses Wissen hat er zu großen Teilen an seine Schüler weitergereicht. Diese Arbeit ist fortgeschrittenen Lehrern vorbehalten.  Zertifizierte Iyengar-Yoga-Lehrer wissen, in welchen Fällen sie kompetent sind und helfen können. („Heilen“ und „Therapieren“ dürfen in Deutschland nach dem Gesetz nur Mitglieder staatlich anerkannter Heilberufe).

Frauen mit normaler Menstruation können / sollen ihre normale Unterrichtsstunde besuchen. Bei Fragen gehen Sie bitte auf den Lehrer/ die Lehrerin zu.  Haltungen, die den Bauchbereich spannen oder stark strecken, Umkehrhaltungen sowie allgemein anstrengende Haltungen sollten vermieden werden. Der Lehrer kann Ihnen daher parallel zur „normalen“ Praxis für die Gruppe phasenweise alternative Haltungen anbieten.

Generell sollte sich die Frau zurücknehmen und regenerativ üben, Umkehrhaltungen vermeiden und sich erholen. Für detailliertere Ausführungen siehe bitte Geeta Iyengar’s Essay „Fragen und Antworten bezüglich Menstruation“ (2003).

 

Geübte, die schwanger werden, können in der Regel in ihrem Kurs weiterüben. Sagen Sie Ihrem Yogalehrer/ Ihrer Yogalehrerin möglichst gleich, dass Sie in anderen Umständen sind. Er wird Ihnen manchmal eine Alternativhaltung anbieten. Teilnehmerinnen ohne vorhandene Erfahrung sollten jedoch zunächst einen Grundlagenkurs für Schwangere besuchen, um, die wichtigsten Haltungen und Prinzipien, die bei der Yoga-Praxis in der Schwangerschaft gelten, einüben zu können. 

Wenn Sie das Gefühl haben, die im Unterricht geübten Haltungen verstanden zu haben, können Sie diese zu Hause üben. Nach etwa einem halben Jahr Yoga-Unterricht empfiehlt es sich, langsam zu Hause in die methodische Yoga-Praxis einzusteigen.

Iyengars:

  • „Yoga in Bewegung“,
  • „Das Yogahandbuch nach der Iyengar-Methode“
  • „Licht auf Yoga“
  • „Yoga für Anfänger“

Welche Yoga-Hilfsmittel brauche um zu Hause zu Üben?

Normale Haushaltsgegenstände (Telefonbuch, alte Kravatte, Kuscheldecken etc.) können am Anfang benutzt werden. Wenn Sie bereit sind, in professionelles Werkzeug zu investieren, dann benötigen Sie:

  • Eine rutschfeste Matte, Gurt und Klotz (besser 2)
  • Eine gute Decke und eine Schulterstandunterlage
  • Ein großes Kissen und ein Klappstuhl (für mehr Möglichkeiten)

Iyengar-Yoga als Methode beinhaltet Körperhaltungen und Atemtechnik, die sorgfältig und innig („meditativ“)  geübt werden. Diese Meditation basiert auf den „Yoga-Sutras“ von Patanjali, der vor etwa 2000 Jahren gelebt hat. Es handelt sich bei den Sutras um knappe Merksprüche. Das Schrift thematisiert die gelebte Realität eines Menschen und seine Bewusstseinsstruktur, Wege zu mentalen Frieden und Harmonie, die Linderung vom seelischen Leiden und schließlich das Erreichen von Samadhi

Handele nach den Empfehlungen von Patanjali in Beziehung zu anderen (Yamas):

  • Verletze niemanden (auch nicht dich selbst)
  • Sei ehrlich
  • Stehle nicht
  • Mäßige dich und lasse dich nicht verführen
  • Horte nicht

und in Beziehung zu sich selbst (Niyamas):

  • Sei reinlich in Gedanken, Wort und Tat
  • Sei zufrieden
  • Sei diszipliniert und engagiert
  • Lerne und reflektiere
  • Widme deine Bemühungen dem Großen Ganzen und vertraue der höheren Kraft